Category

Kreditkartenarten – Welche ist die richtige für mich?

Kreditkarte ist nicht gleich Kreditkarte – insgesamt gibt es sechs verschiedene Kreditkartenarten, die sich in erster Linie darin unterscheiden, wann und wie die mit der Karte gezahlten Beträge abgebucht werden.

Welche Kreditkarte die richtige Wahl ist, hängt von der persönlichen finanziellen Situation und der bevorzugten Abrechnungsweise ab. So ist es bei manchen Karten einfacher, den Überblick über die Ausgaben zu behalten als bei anderen. Bestimmte Personengruppen, z.B. Schüler und Studenten bekommen zudem oftmals nur bestimmte Kartenarten von den Banken gewährt.

Im Folgenden geben wir eine Übersicht über die verschiedenen Kreditkartenarten. Wer danach noch unsicher ist, welche Karte am besten zu einem passt, findet hier weitere Informationen rund um das Thema Kreditkarte.

 

Revolving Card

Die so genannte “Revolving Card”, auch bekannt als Credit Card, entspricht am ehesten der klassischen Idee der Kreditkarte. Kunden mit einer Revolving Card bekommen in regelmäßigen Abständen – in der Regel monatlich – eine Abrechnung mit allen Ausgaben, die in diesem Zeitraum mit der Karte getätigt wurden. Der Kartenbesitzer hat nun die Möglichkeit, den gesamten Betrag in einem Schwung zurückzuzahlen oder eine Rückzahlung in mehreren Raten zu vereinbaren. Dem Kunden wird also ein Kredit über den ausgegebenen Betrag gewährt.

Je nach Anbieter kann die Rückzahlung in Raten auf unterschiedliche Art und Weise ablaufen. Hier sollten die Bestimmungen vorab mit der Bank geklärt werden. Gleiches gilt für die Höhe der Zinsen, die je nach Bank unterschiedlich ausfallen können. Hier ist Vorsicht geboten, denn zum Teil können diese Zinsen sehr hoch sein. Wie bei den meisten Kreditkarten wird bei Beantragung der Revolving Card eine Schufa-Abfrage durchgeführt.

 

Charge Card

Die so genannte Charge Card ist in Deutschland sehr beliebt. Sie wird meinst in Kombination mit einem Girokonto angeboten, von dem die mit der Kreditkarte gezahlten Beträge abgebucht werden. Bei der Charge Card wird ebenfalls monatlich eine Abrechnung an den Karteninhaber geschickt. Der Unterschied zur Revolving Card: Eine Zahlung in Raten ist nicht möglich. Alle Ausgaben des jeweiligen Monats werden also auf einmal zur vereinbarten Fälligkeit abgebucht.

Bei der Charge Card wird dem Kunden also ein maximal 30-tägiger Kredit bis zum Ende des Abrechnungsintervalls gewährt. Normalerweise fallen in diesem Zeitraum keine Zinsen an, was ein Grund für die Beliebtheit dieser Kartenart ist. In der Regel haben Charge Karten ein vorab festgelegtes Kreditlimit, sodass keine unbegrenzten Ausgaben möglich sind. 

 

Prepaid Kreditkarte

Wie der Name schon sagt, muss eine Prepaid Kreditkarte vor der Nutzung mit einem beliebigen Betrag aufgeladen werden. Dieses Prinzip ist sicher Vielen aus dem Mobilfunkbereich bekannt, wo häufig Prepaid SIM-Karten zum Einsatz kommen. Die Karte kann also nur zur Zahlung genutzt werden, sofern der entsprechende Betrag aufgeladen wurde und verfügbar ist. Eine Überziehung ist nicht möglich.

Um eine Prepaid Kreditkarte ausgestellt zu bekommen, ist in der Regel keine Schufa-Abfrage oder Bonitätsprüfung nötig. Die Karte eignet sich also auch bei geringer Bonität, z.B. für Schüler oder Studenten. Durch die direkte Abbuchung der Zahlungen behält man außerdem leichter den Überblick über seine Finanzen.

Bei der Auswahl der Karte sollte man darauf achten, ob für den Einsatz der Karte oder für Abhebungen Gebühren fällig werden. Dies ist häufig der Fall und kann im Nachhinein für böse Überraschungen sorgen.

 

Daily Charge Card

Die Daily Charge Card ist eine Mischung aus Prepaid Kreditkarte und Charge Card. Wie bei der Prepaid Kreditkarte kann vorab ein Betrag auf die Karte geladen werden, welcher dann zunächst aufgebraucht wird. Der Unterschied zur reinen Prepaid-Variante: Sollte das Guthaben aufgebraucht sein, kann weiterhin eingekauft bzw. mit der Kreditkarte gezahlt werden. Diese Umsätze werden gesammelt, am Ende des Monats abgerechnet und vom dazugehörigen Girokonto abgebucht.

 

Debit Card

Die Debit Card ist im Grunde gar keine “echte” Kreditkarte, da die gezahlten Beträge gleich von dem mit der Karte verbundenen Konto abgebucht werden. In Deutschland ist die Debit Card meist als “EC-Karte” bekannt und in den Geldbörsen der meisten Leute zu finden.

 

Online Kreditkarten

Online Kreditkarten sind keine physischen Karten, sondern nur Nummernfolgen, die zum Online-Shopping oder für andere Zahlungen im Internet genutzt werden können. Logischerweise können Online Kreditkarten nicht vor Ort in Geschäften oder zur Abhebung genutzt werden.