[aktualisiert am 06.09.2021]

Sie sind (wieder) da: eigene Kategorien und Regeln in Outbank! Ab heute kannst du ein eigenes Kategoriensystem für deine Umsätze erstellen und dein Mobile Banking noch individueller gestalten. Was es mit dem neuen System auf sich hat, wie du eigene Kategorien und Regeln einrichtest und was mit den bisherigen Kategorien passiert, liest du im Beitrag.

Diese Funktion gibt es ab Version 2.39.0 auf allen Plattformen: Android, iOS und macOS.

Hast du bisher Smart Tags genutzt, lege dir jetzt deine eigenen Kategorien und Regeln an und nutze diese. Die manuelle Tag-Funktion bleibt weiterhin bestehen.

Das ist neu: Initiales Kategorienset, übersichtliche Struktur, mehr Flexibilität

Wenn du Outbank schon vor Version 2.39.0 genutzt hast, kennst du sicherlich die bisherige, automatische Kategorisierung: Outbank ordnet deine Umsätze automatisch in Kategorien ein, das Kategoriensystem ist sehr umfangreich und beinhaltet einige hundert Kategorien und Unterkategorien. Zwar ist das System sehr mächtig – allerdings wünschten sich viele unserer Nutzer mehr Flexibilität.

Euer Nutzerfeedback haben wir uns zu Herzen genommen und das System komplett überarbeitet. Das neue Kategoriensystem ist nun um einiges flexibler und enthält vier große Neuerungen:

    • Initiales Kategorienset: Beim ersten Einrichten der App (oder wenn du bisher die automatische Kategorisierung genutzt hast), schlägt dir Outbank ein initiales Kategorienset vor. Dieses kannst du nutzen – musst du aber nicht. Du kannst es flexibel bearbeiten und erweitern: Kategorien bearbeiten, umbenennen und löschen, neue hinzufügen oder eigene Regeln erstellen.
    • Neue Kategorienstruktur: Die Liste des initialen Kategoriensets haben wir übersichtlicher und schlanker gestaltet. Es enthält nun 5 Hauptkategorien und 50 Unterkategorien.
    • Eigene Kategorien & Regeln: Du kannst nun ganz flexibel deine eigenen Kategorien und Regeln erstellen, bearbeiten und löschen. Natürlich kannst du auch Unterkategorien hinzufügen.
    • Regelvorschau (ab Version 2.39.4): Wenn du Regeln deiner Kategorien anlegst oder änderst, kannst du dir eine Vorschau anzeigen lassen. So siehst du, welche Umsätze von der Regel erfasst werden.

Um das Ganze noch übersichtlicher zu machen, kannst du deinen Kategorien natürlich auch Emojis verleihen 🚗🏧💸🍔🏋️✈️.

Was dir das neue Kategoriensystem bringt

So individuell wie jede Lebenssituation sieht auch unser Finanzverhalten aus: Die einen möchten sich so wenig wie möglich mit ihren Finanzen beschäftigen, aber einen guten Überblick erhalten. Die anderen wollen tief in die Analyse ihrer Finanzen einsteigen, sie besser verstehen und genau herausfinden, wohin das liebe Geld fließt.

Mit dem neuen Kategoriensystem ist genau das möglich. Das initiale Kategorienset umfasst zwar weniger Kategorien also zuvor – deckt aber so gut wie jeden Lebensbereich ab. Darauf kannst du aufbauen und dein eigenes Kategoriensystem erstellen. Natürlich mit deinen eigenen Kategorien und Regeln, so wie es zu dir und deinem Leben passt.

Marketingleute würden sagen: “Mach Outbank zu deinem Outbank.” 😉

So funktioniert das neue Kategoriensystem in Outbank

Kategorienverwaltung

Unter ‘Einstellungen’ > ‘Kategorien & Regeln’ findest du alle verwendeten Kategorien aufgelistet. Hier kannst du die initial von Outbank vorgeschlagenen Kategorien ändern, Kategorien hinzufügen und Regeln bearbeiten. Über die Umsatzdetails oder die Auswertung kommst du ebenfalls in die jeweilige Kategorie-Einstellung.

Neue Kategorie anlegen

Um eine neue Kategorie anzulegen, tippe in den Umsatzdetails auf die zugordnete Kategorie. Anschließend öffnet sich die Kategorienliste mit allen Kategorien. Tippe auf den Button ‘Hauptkategorie hinzufügen’ oder ‘Unterkategorie hinzufügen’, gib den Namen der neuen Kategorie ein und tippe auf ‘Hinzufügen’. Du findest deine neue Kategorie in der Liste alphabetisch eingeordnet.

Alternativ kannst du neue Kategorien über die ‘Einstellungen’ > ‘Kategorien & Regeln’ hinzufügen. Tippe in der Liste auf den Button ‘Hauptkategorie hinzufügen’ oder ‘Unterkategorie hinzufügen’.

Kategorien bearbeiten

Du kannst jede Kategorie und Unterkategorie umbenennen, verschieben oder löschen. Auch das funktioniert entweder über die Kategorie-Einstellungen oder die Umsatzdetails. In den Kategorie-Einstellungen einfach per Links- und Rechts-Swipe auf der Kategorie (Android & iOS) bzw. per Rechtsklick (Mac) oder indem du auf den ‘Bearbeiten’-Button in einer Kategorie tippst.

In den Umsatzdetails kommst du mit einem Tipp oder Klick auf ‘Kategoriedetails bearbeiten’ in die Einstellungen und den Bearbeitungsmodus.

Kategorie aus Auswertung ausschließen

Ein viel gewünschtes Feature: Einzelne Kategorien aus der Auswertung ausschließen. Das funktioniert ebenfalls über die Einstellungen einer Kategorie. Tippe dazu auf die Kategorie und anschließend auf ‘Bearbeiten’. Aktiviere oder deaktiviere den Schalter bei ‘In Auswertung einbeziehen’.

So funktioniert das neue Regelsystem in Outbank

Systemregeln bearbeiten

Beim ersten Einrichten der App (oder wenn du bis Version 2.38.3 die automatische Kategorisierung genutzt hast) ist jeder initialen Kategorie eine gleichnamige Systemregel zugeordnet. Die Systemregeln selbst kannst du nicht bearbeiten – du kannst jedoch ihre Zuordnung ändern.

Eigene Regeln erstellen

Für alle Kategorien kannst du eigene Regeln erstellen. Jeder Kategorie kannst du eine oder mehrere Regeln hinzufügen.
Die Regeln kannst du in den jeweiligen Kategorie-Einstellungen bearbeiten. Öffne dafür die Einstellungen einer Kategorie, entweder über die Umsatzdetails und ‘Kategoriedetails bearbeiten’ oder ‘Einstellungen’ > ‘Kategorien & Regeln’ > entsprechende Kategorie öffnen > ‘Bearbeiten’-Button. Tippe anschließend auf ‘Eigene Regeln bearbeiten’.

Tipp: Wenn du einen Umsatz neu kategorisierst, kannst du die zugehörige Regel automatisch erstellen lassen. Öffne dafür die Umsatzdetails und ändere die Kategorie des Umsatzes. Tippe auf den Button ‘Regel aus Umsatz erstellen’, passe gegebenenfalls die Details der Regel an und tippe auf ‘Sichern’.

Regelbedingungen: Für jede Regel kannst du mehrere Bedingungen hinzufügen. Alle Bedingungen einer Regel müssen zutreffen, damit die Regel angewendet wird. Diese Bedingungen gibt es:

  • Text enthält alle Elemente: Alle Schlagwörter, die du eingibst, müssen im Umsatz vorhanden sein.
  • Text enthält beliebiges Element: Mindestens eines der Schlagwörter muss enthalten sein.
  • Text enthält nicht: Keines der Schlagwörter darf enthalten sein.

Als Schlagwörter kannst du Elemente wie Verwendungszweck, Empfänger, Sender, IBAN etc. eingeben.

  • Betrag: Betrag soll eingehend (positiv, Haben) oder ausgehend (negativ, Soll) sein.
  • Niedrige Priorität: Eine Regel mit niedriger Priorität wird nach allen anderen Regeln angewandt.
  • Konten: Wähle die Konten aus, für die die Regel gelten soll (standardmäßig gilt die Regel für alle Konten).

Alte Kategorien wiederherstellen

Hast du Outbank schon vorher genutzt und möchtest deine alten Kategorien behalten (aus Version 2.38.3), kannst du sie unter ‘Einstellungen’ > ‘Kategorien & Regeln’ wiederherstellen. Die Regeln für die Kategorienzuordnung kannst du anschließend selbst erstellen.

Bitte beachte: Das initiale Kategorienset kannst du nicht nutzen, wenn du deine alten Kategorien wiederhergestellt hast.

Sollte etwas bei der Migration der Kategorien nicht funktionieren, kannst du den alten Zustand der App wiederherstellen. Die Backups kannst du per Swipe löschen. Unter ‘Einstellungen’ > ‘Backups’ findest du Backups der alten 2.38.3 Version.

Hast du Fragen zum neuen Kategorisierungssystem?

Hier findest du viele Antworten zu den neuen Kategorien und Regeln:

Bei weiteren Fragen, Wünschen oder Feedback zur neuen Funktion melde dich gerne per E-Mail bei uns oder schreib uns auf Facebook oder Twitter. Wir freuen uns auf deine Nachricht!